Meine Fellnasen

 

 

 

Shirley & Bessy

 


 

Am 18.07.2010 erblickten Shirley & Bessy, mit vier weiteren Geschwisterchen, das Licht der Welt. Beide Damen stammen aus der hervorragenden Aufzucht des Schweinchen Palastes, wie auch schon Clooney & Suki.

Am 11.09.2010 war der langersehnte Einzugstag bei Tabsis-Fellnasen. Nach einer kurzen und stürmischen Begrüßungszeremonie wurden Shirley & Bessy schnell Teil der Gruppe.

Vom Wesen her könnten die beiden Schwestern unterschiedlicher nicht sein. Shirley ist eher die ruhige und vorsichtige. Bessy dagegen sehr quirlig und etwas frech. Alles in allem eine tolle Mischung. 


 


 


 


 

Ehemalige

 


 

Clooney

 
2006 - 2013


 

... ein überaus hübscher junger Mann mit Stammbaum!
Er ist am 28.10.2007 zu Robbie und Mogli gezogen.
Geboren wurde er am 16.09.2006 im Schweinchen-Palast und wog damals gerade 110 Gramm. Daraus sind beim Einzug 1295 Gramm geworden. Seine smarte Erscheinung verhalf ihn zu dem Namen ... angelehnt an den Schauspieler George Clooney.

Dass er nur schweren Herzens hergegeben wurde, konnte ich sehr schnell nachvollziehen ... schaut er einen mit seinen grossen schwarzen Augen und dem Milchschnäutzchen an.

Clooney war ein sehr zurückhaltender und vorsichtiger Geselle. Wenn es Futter gab, ließ er grundsätzlich den Damen den Vortritt. Kam aber trotzdem auch nicht zu kurz. Aggressivität schien ihm völlig fremd zu sein.
Rundrum eine süße und friedliebende Fellnase, die sich hervorragend in die Gruppe eingegliedert hatte. 


 


 

 


 

Suki

2008 - 2013

 


 

"Suki" stammt aus dem japanischen und bedeutet "mögen, gern haben".

Purzeltag war am 22.02.2008 im Schweinchen-Palast.
Eingezogen ist die kleine "US-Teddy Himalaya"-Dame am 15.03.2008, mit knapp 300 Gramm, bei Tabsis-Fellnasen.

In kürzester Zeit war sie prächtig gewachsen und hatte sich ganz hervorragend integriert. 

 

 


 


 

 

Robbie

 

 

2005 - 2012

 

Robbie zog am 12. November 2005, zusammen mit Winnie, aus einem Bonner Zoogeschäft hier ein. Mit den beiden kleinen Damen begann die Liebe zu den putzigen Fellnasen. Robbie war eher von zurückhaltender Natur. War sie aber erst mit jemandem warm geworden, konnte Sie sehr zutraulich werden. Dann entwickelte sie sich regelrecht zu einem Kuschelmonster.

Die schwarze Seelöwin aus der Sendung "Hallo Robbie", die seinerzeit im Fernsehen lief wurde zur Namensgeberin. Was hat nun ein Seelöwe mit einem kleinen Meerschweinchen zu tun? Nicht viel, außer in diesem Fall die Farbe. Grund genug!